Von Radlzoff und Gaudi an der Isar – Hallo München Beitrag

Aktuell finden wir immer wieder negative und reißerische Berichte gegen den Mountainbiker in der Presse, zu einseitig ist oftmals die Sichtweise (Naturschützer), zu selten bzw bisweilen gar nicht wird die positive Wirkung des Mountainbikesports dargestellt. Dies lässt sich deutschlandweit beobachten.

Um so mehr freuten wir uns als wir von Hallo München nach einem Interview gefragt wurden um neben dem Naturschutz auch den Sportlern eine Stimme in der Presse geben zu dürfen.

Der Bericht erschien am 12. Mai 2021 online

Wir vertreten mit unseren ca. 450 Mitgliedern nur einen sehr kleinen Teil der vielen Radfahrer und Mountainbiker in München, als gemeinnütziger Verein ist es uns aber wichtig, für unseren Sport Verantwortung zu übernehmen.

Auch ein Mitglied der MTB-Gruppe M97 des DAV hatte kürzlich ein Interview mit der SZ.

Wie kommt es eigentlich zu diesem negativen Bild in der Presse? Die Gründe hierzu mögen vielfältig sein: die aktuell wachsende Zahl an Mountainbikern und dem teilweise doch rüpelhaftem Benehmen auf den Trails, den auch wir immer wieder beobachten, trägt ebenfalls dazu bei wie das ständig neue Ziehen von Abschneidern und neuen Lines. Auch das eigenständige Bauen von Sprüngen, Anliegern etc. in den Wäldern sorgt nicht unbedingt für ein besseres Bild der Biker 🙁 um ernst genommen zu werden, müssen wir uns einfach gut benehmen da draußen 🙂

Ach ja, wenn euch der Stand der Isartrails interessiert, hier findet ihr ein kurzes Update zur aktuellen Situation – alles andere als zufriedenstellend.