XCO Rocky Mountain Hero am Samerberg

Fotos von den Rennen

Fotos von der Siegerehrung

Ergebnis MTB XCO Rocky Mountain Hero

Erfolgreicher Auftakt im Bikepark Samerberg

Nach mehreren Jahren ohne ein MTB Cross-Country Rennen in Oberbayern starteten am 1. Juli über 100 Starter aus ganz Bayern, Baden Württemberg und dem angrenzenden Österreich beim 1. XCO Rocky Mountain Hero. Auf einer abwechslungsreichen, technisch und konditionell anspruchsvollen Strecke strahlten Kinder ab 11 Jahren über alle Klassen bis zu den Masters ob der perfekten Bedingungen im Bikepark Samerberg um die Wette.

Im Frühjahr war der Gedanke geboren, das Rennen als Gemeinschaftsprojekt verschiedener oberbayerischer Vereine zu realisieren.

Cheforganisator Thomas Meck (Fachwart MTB Oberbayern) war voll des Lobes ob der perfekten Zusammenarbeit zwischen Vereinen und dem Bikepark Samerberg unter der Leitung von Peter Brodschelm und versprach allen Beteiligten eine Fortsetzung über das nächste Jahr hinaus. Auch nach die Siegerehrung unter blauem Himmel am Kiosk der Hochriesbahn wurde deutlich: „Sport verbindet!“

Im Hauptrennen der Elite, Junioren und Masters, die vom Kampfrichterteam in kurzen Abständen auf die Strecke geschickt wurden, siegte Stefan Paternoster (TV Planegg-Krailling) nach 11 schweren Runden  und war bei seinem Ausflug in die olympische Disziplin voll des Lobes ob der perfekt organisierten Veranstaltung und dem neu angelegten Rundkurs. Maxi Maier (MTB-Club München / Team FujiBike Rockets) sicherte sich vor Philipp Bertsch (Stieglbauer Racing Team) den zweiten Rang und ist damit in der Gesamtwertung der Bayernliga weiterhin in aussichtsreicher Position. Als weiterer MTB-Club-Fahrer erreichte Sebastian Micus den 9. Platz.

Die Damen lieferten sich ein spannendes Rennen mit mehreren Führungswechseln bei dem sich Sarah Wälde vom MTB-Club München nur knapp gegen Julia Auer (RSV Bad Griesbach) geschlagen geben musste.

Jörg Schmidtmann (MTB-Club München) konnte im Rennen der Mastersklasse hinter Streckenchef Robert Gorgos (RSV Rosenheim) und Alexander Geiger (Bikewuiderer Landshut e.V.) als dritter den Podestplatz erreichen. Bei den Junioren nutzte Florian Hamm (RSV Garching), der regelmässig auf den vielseitigen Trails im bikepark trainiert, seinen „Heimvorteil“ und war dabei nur unbedeutend langsamer als die schnellsten Herren.

Im Rennen der U13 waren Carla Hahn (TSV Benediktbeuern-Bichl) und Tobias Kirchberger (RSV Moosburg) eine Klasse für sich.In der U15 lieferten sich Benjamin Krüger (Stevens-Schubert Racing Team, Niederstaufen) und Fabian Eder (Naturfreunde Töging) bis zur letzten Minute einen spannenden Kampf, den der Allgäuer nach 5 Runden in genau 30min für sich entschied.Bei den U15 weiblich hatte Andrea Kravanja (TSV Benediktbeuern-Bichl), die erst in der Vorwoche auf der Strecke im Rahmen des Stützpunkttrainings auf der Strecke die richtige Linie trainierte, klar die Nase vorne.

In der U17 boten die Athleten Sport auf höchstem Niveau: Maxi Krüger, Bruder vom U15 Sieger, hatte hier klar das beste Stehvermögen am langen Anstieg über knapp 90 Höhenmeter zum mittleren Teil des Bikeparks hinauf und siegte überlegen. Bei den Mädchen ging es nach kurzem Rennabbruch aufgrund eines schweren Sturzes (der Sportlerin geht es mittlerweile wieder gut) weitaus knapper zu: Lina Dorscht (TSV Scheßlitz) siegte 18sec vor Viktoria Erber (RSV Garching). Das Juniorinnenrennen dominierte Leonie Fend (bike Junior Team).